SV AUERSMACHER
1919 e.V.
Wappen des SV Auersmacher 1919 e.v.
Startseite
U23: SVA - FV 08 Püttlingen 6:1 (4:0)
Jugend



Die U23 des SVA zeigt sich von den letzten beiden schwächeren Spielen gut erholt und kommt mit einer beeindruckenden Mannschaftsleistung wieder in die Erfolgsspur.

SV Auersmacher U23 - FV 08 Püttlingen     6:1 (4:0)

Die U23 des SVA war gegen den FV 08 Püttlingen auf Wiedergutmachungstour, nachdem man die beiden letzten Spiele sang- und klanglos hergeschenkt hatte.
Bei winterlichen Temperaturen waren die Grün-Weißen vom Anpfiff weg entsprechend heiß und hungrig. In diesem Anfangsmodus wurden die Weichen auch bereits sehr früh auf einen Heimsieg gestellt. So dauerte es nur drei Minuten, ehe Torjäger Maximilian Krämer 20 Meter vor dem gegnerischen Tor regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Abwehrchef Jan-Kevin Müller ließ sich diesen Freistoß nicht nehmen und zirkelte den Ball über die Mauer maßgenau in den Winkel des gegnerischen Tores. Das war sozusagen der Startschuss zu einer tollen ersten Halbzeit, in der die Hausherren ihrer Favoritenstellung jederzeit gerecht wurden. Nur wenige Minuten später steckte der spielstarke Marcel Körper einen seiner gefürchteten Flachpässe auf Tom Lonsdorfer durch die FVP-Abwehrreihe hindurch. Der ergriff diese Chance beim Schopfe, ging alleine auf Torhüter Linnenberger zu und versenkte das Spielgerät eiskalt. Das war bis dahin dann ein Beginn für die Jungs von Trainer Christof Müller, den sie so seit einigen Spielen nicht mehr genießen konnten. Die Gäste brauchten in dieser Phase etwa eine Viertelstunde, um sich von dem Dauerdruck zu befreien und kamen in der 17. Minute durch Simon Hippchen zu einem Pfostentreffer. In der 20. Minute schlug Jan-Kevin Müller einen Freistoß von der rechten Seite auf den langen Pfosten, wo Phillip Hoffmann mit all seiner Routine rechtzeitig eingelaufen war und aus kurzer Distanz vollstrecken konnte. Mit dieser sicheren Führung im Rücken nahmen die Youngster von der Oberen Saar etwas den Fuß vom Gaspedal, behielten jedoch gleichzeitig die permanente Kontrolle über das Spiel. In der 32. Minute setzte sich Tom Lonsdorfer energisch auf der rechten Seite durch, drang in den Strafraum ein und passte überlegt quer zum mitgelaufenen Nils Gutheil, der aus kurzer Distanz keine Probleme mehr mit dem Abschluss dieses schönen Angriffes hatte. Nach einer weitgehend perfekten ersten Halbzeit wurden mit einer Führung von vier Toren die Seiten gewechselt.
Auch nach der Pause blieb die Spielkontrolle mit sehr viel Ballbesitz bei den Hausherren. Es dauerte auch nur bis zur 52. Minute, als der lauffreudige Thomas Weidmann auf der rechten Außenbahn von Maximilian Krämer in Szene gesetzt wurde. Obwohl er eine günstige Schussposition hatte und eigentlich auch Freund und Feind mit einem Torschuss gerechnet hatten, passte er erneut quer zu Maximilian Krämer, der schließlich aus 12 Metern mit einem Schuss aus der Drehung erfolgreich war. Beim Gegentreffer durch Marc Speicher in der 58. Minute bekam der SVA trotz mehrmaliger Versuche die Kugel nicht entscheidend aus der Gefahrenzone, so dass die Schwarz-Gelben Ergebniskorrektur betreiben durften. Es blieb bis zum Ende die einzige gefährliche Szene der Gäste in der zweiten Halbzeit. Zu gut stand die neu formierte Abwehr mit Phillip Hoffmann, Jan-Kevin Müller und David Bähr sowie einem sehr aufmerksam mitspielenden Torhüter Sebastian Frank. Aber auch das Gesamtpaket der Mannschaft stimmte in dieser Partie. Alle Spieler blieben bissig und engagiert bis zum Ende und verhielten sich dabei, trotz einer hohen Führung, jederzeit taktisch diszipliniert. Die Folgen davon waren laufstarke Außenspieler, ein geordnetes Aufbauspiel auf den Sechserpositionen sowie eine lauf- und spielfreudige Offensive. Nach einer Roten Karte des umsichtig leitenden Schiedsrichters für den Gästespieler Thomas Trenz in der 60. Minute agierte die Heimelf in Überzahl und kam dementsprechend auch nicht mehr in die Bredouille. Im Gegenteil, in der 71. Minute schickte Marcel Körper auf der rechten Seite Thomas Weidmann auf die Reise. Seinen Rückpass an die Strafraumgrenze verwertete Julian Druck, der nach seiner fast halbjährigen Leidenszeit immer besser in Fahrt kommt, per Direktabnahme zum Endstand mit 6:1 Toren. Gegen Ende wurden beim Gastgeber noch frische Kräfte eingewechselt, wobei Marc Nagel und Leander Linsler jeweils ihren ersten Einsatz für diese Spielzeit bekamen.
Diese Partie war eine rundum gelungene Angelegenheit für die Grün-Weißen, die damit weiterhin mit einem Punkt Rückstand in Schlagdistanz zur Tabellenspitze bleiben.

Aufstellung
Sebastian Frank - Phillip Hoffmann, Jan-Kevin Müller, David Bähr (77. Pierre Fautse), Thomas Weidmann, Christoph Brandstetter (80. Marc Nagel), Julian Druck (84. Leander Linsler), Nils Gutheil, Marcel Körper, Tom Lonsdorfer, Maximilian Krämer
SR: Thomas Brettar (Kleinblittersdorf)
Zuschauer: 80
Tore: 1:0 (3.) J.-K. Müller; 2:0 (7.) T. Lonsdorfer; 3:0 (20.) Ph. Hoffmann; 4:0 (32.) N. Gutheil; 5:0 (52.) M. Krämer; 5:1 (58.) M. Speicher; 6:1 (71.) J. Druck

Nächstes Meisterschaftsspiel: Sonntag, 04. November, 14:30 Uhr: SV Rockershausen - SVA U23


erstellt von CM am 28.10.2018
















           
     





Sitemap | RSS Feed
copyright by SV Auersmacher e.V.
Webdesign by Winges EDV Services